Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de

KKV-Bund / Ortsgemeinschaft Kaarst

KKVer aus Kaarst übergeben historische Urkunde für das Stadtarchiv

Im Nachgang zu unserem Sommerausflug zum Kloster Saarn konnte der Vorstand des KKV Kaarst am 18.08.15 im Rathaus eine historich bedeutsamen Urkunde aus diesem Kloster an Bürgermeister Franz-Josef Moormann für das Stadtarchiv übergeben. Möglich war dies durch die Initiative unseres Mitgliedes und "Ur-Kaarsters" Josef Johnen, der sich intensiv mit der Stadtgeschichte beschäftigt und der unseren Sommerausflug mit seinen Erläuterungen zu der historischen Verbindung zwischen Kaarst und Saarn bereicherte.
Im Hochmittelalter waren die beiden Orte durch eine gleichzeitige Klostergründung verbunden und zwar unter Leitung einer gemeinsamen Äbtissin mit Namen Wolberna.
Die Klostergründung wird in Kaarst unter dem historischen Stichwort „Witte Kerk“ geführt und ist durch mittelalterliche Urkunden der Zisterzienser von Kloster Kamp aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts (1214/1216) sowie Urkunden der Äbtissin (1218/23) nachgewiesen. Der Bezug von Kaarst mit Saarn ist wiederum durch eine päpstliche Urkunde von 1223 des Papstes Honorius III belegt.

Eine Abbildung dieser Urkunde, eine der ältesten, in der das Stadtgebiet Kaarst, damals noch als „Karlisvorst“ bezeichnet, erwähnt wird, befindet sich als Faksimile im Kloster-Museum Saarn. Durch den Kontakt von Herrn Johnen erhielt der KKV-Kaarst dankenswerterweise, vom Museumsverein eine Kopie dieser Urkunde mit Übersetzung und historischer Erläuterung sowie einer Nachbildung des Papstsiegels als Reisemitbringsel. Diese Unterlagen reichte der KKV nun an das Archiv der Stadt Kaarst als Schaustücke weiter.