Category

Rückblick

Trauer um Dr. Hansjosef Weiers

leider müssen wir über den traurigen Umstand informieren, dass der geistliche Beirat des KKV Diözesanverbandes Köln, Dr. Hansjosef Weiers, nach einem tragischen Sturz, im Alter von 85 Jahren, verstorben ist.
Mit 29 Jahren wurde Dr. Weiers im Hohen Dom zu Köln zum Priester geweiht und Ende Juni 2013 feierte er sein 50 jähriges Priesterjubiläum.
Dr. Weiers war nach seiner Promotion viele Jahre als Religionslehrer an Gymnasien in Düsseldorf und am Quirinus in Neuss tätig. Als Seelsorger und geistl. Beirat betreute er die katholischen Akademiker (CV), Schützenbruderschaften und die katholische Sozialverbände, wie den KKV. Nach seiner Pensionierung übernahm er die Krankenhausseelsorge am “Etienne”.

Viele unserer Mitglieder haben Dr. Weiers gut gekannt. Zuletzt Anfang Juni, auf dem Bundesverbandstag in Kaarst, gab es ein Wiedersehen mit ihm. Er hat diesen Tag sehr genossen und war gerührt von der Aufmerksamkeit die seine geistlichen Mitbrüder, besonders Weihbischof Dr. Schwaderlapp, ihm entgegengebracht haben.

Wir werden uns immer gerne an ihn erinnern und beten für ihn.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Anverwandten

Der Vorstand des KKV-Kaarst                Totenbrief des Erzbischofs Rainer Maria Woelki für das Erzbistum Köln

Einkehrtag Nikolauskloster

Zum 2. Mal führte uns ein Einkehrnachmittag in das Nikolauskloster zu dem Missionsorden der Oblaten, genauer den „Oblaten der makellosen Jungfrau Maria“, kurz OMI (Oblati Mariae Immaculatae).
Pater Thomas Wittemann führte uns ein zu dem Thema, mit dem der Einkehrnachmittag am 16. November 2019 überschrieben war, nämlich „Glauben Heute“ – Zweifel Hoffnung Zuversicht.

Mehr dazu und Bilder

KKV-Kaarst hat jetzt einen König

Mit dem 37. Schuss war der Vogel erlegt und die Entscheidung gefallen. Unser stv. Vorsitzender Hans-Peter Weiland  hatte sich beim Vogelschießen der Scheibenschützen Neuss-Furth gegen 4 starke Mitbewerber durchgesetzt.

Mit Rückendeckung seiner Frau Maria stellte sich Herr Weiland hoch motiviert der Austragung und erzielte den entscheidenden Treffer.
So gratulieren wir herzlich dem Königspaar der Scheibenschützen Neuss-Furth

S.M. Hans-Peter II und seiner Königin Maria

und wünschen viel Freude und gute Kondition während der Regentschaft und schönes Wetter an den entscheidenden Tagen.

Buddhistisches Zentrum

Besuch des Buddhistischen Zentrums in Kaarst
– HanMaUm Seon-Zentrum –

Eine überraschend hohe Anzahl von Mitgliedern und Gästen war auf Einladung des KKV zur Besichtigung des Buddhistischen Zentrums im Broicherdorf gekommen. Den wenigsten der 45 Teilnehmer war dieses Zentrum bekannt, obwohl es bereits seit 1996 in Kaarst beheimatet ist. Nur eine hölzerne Hinweistafel macht auf dieses Gebäude aufmerksam, denn ansonsten unterscheidet es sich nicht von der übrigen Bebauung. Und doch ist dieses Zentrum in Kaarst europaweit die einzige Zweigstelle des koreanischen HanMaUm Seon Ordens, der zu den größten Orden Südkoreas zählt.

(Ganzen Bericht lesen und Bilder ansehen)

KKV Kaarst trauert um Msgr. Winfried Pilz

Unser langjähriger Geistlicher Beirat, Msgr. Winfried Pilz, ist am Samstag, dem 23. Februar im Alter von 78 Jahren in Görlitz verstorben.
10 Jahre lang (1990-2000) war er Pfarrer von St. Martinus und hat in dieser Zeit die Fortentwicklung des KKV-Kaarst entscheidend mitgeprägt. Msgr. Pilz konnte im wahrsten Sinne mitreißen und begeistern. Als Mann der Tat brachte er viele Ideen und Anregungen zur Umsetzung. So konnte der KKV-Kaarst durch Spenden mithelfen seine Idee von einem Vortragekreuz zu realisieren, bei dem Christus, der geteilte Mantel des hl. Martin und das Kaarster Autobahnkreuz symbolhaft miteinander verbunden sind. Immer mal wieder führte es ihn auch zurück nach Kaarst, wo er Kontakte pflegte und stets gern gesehen war.
Von 2000 bis 2010 war Msgr. Pilz Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“. Als der KKV-Kaarst im Juli 2008 die Kaiserstadt Aachen besuchte, war es daher selbstverständlich, dass wir die Gelegenheit nutzten für ein Wiedersehen und die gemeinsame Feier der hl. Messe. Bei einer Fahrt des KKV nach Görlitz haben wir ihn dort getroffen und gemeinsam einen Tag in seiner neuen Heimat verleben dürfen.

Wir werden Msgr. Winfried Pilz sehr vermissen.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Anverwandten

Für den Vorstand des KKV-Kaarst

Dr. Ulrike Nienhaus

Die Beisetzung findet am 09.März im tschechischen Schönborn statt

Josef Ridders in Kaarst

Wohin steuert das Kreuzschiff des KKV?

Trotz Sommerwetters im April, waren gut 30 Mitglieder am 17.04. in das Pfarrzentrum St. Martinus gekommen, um Josef Ridders, den neuen Bundesvorsitzenden des KKV zu sehen und zu hören.

Die Vorsitzende der Ortsgemeinschaft Kaarst des KKV, der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Frau Dr. Ulrike Nienhaus, konnte den Bundesvorsitzenden des KKV, Herrn Josef Ridders aus Greven, hier in Kaarst begrüßen. Ein Jahr vor dem Bundesverbandstag, der 2019 in Kaarst stattfinden wird und zu dem mehr als 200 Gäste erwartet werden, sprach Ridders zu dem Thema: KKV gestern – heute – morgen.

Neben Josef Ridders begrüßte Frau Dr. Nienhaus auch Herrn Helmut Schuh ganz besonders, der seit 65 Jahren Mitglied im KKV und Gründungsmitglied der Ortsgemeinschaft Kaarst ist.

Josef Ridders dankte zunächst dafür, dass der KKV-Kaarst bereit ist, den Bundesverbandstag 2019 durchzuführen. Ridders betonte, dass der KKV-Kaarst mit über 100 Mitgliedern zu den aktivsten Ortsgemeinschaften in Deutschlands gehört. Starke Ortsgemeinschaften mit aktiven Mitgliedern brauchen wir, denn diese Gemeinschaften sind Fundament eines funktionierenden Vereinslebens. Dieses Vereinsleben muss sich auf die heutige Zeit und die derzeitigen Bedürfnisse mit ausrichten. Nicht alle alten Gewohnheiten sind schlecht, sie können aber nicht allein Grundlage eines funktionierenden Vereinslebens im KKV heute sein. Eine sozialpolitische und gesellschaftliche Vertretung im christlichen Sinne muss sich vielmehr vorrangig an den aktuellen Lebensbedingungen und Erfordernissen orientieren. So bringt sich der KKV heute in die Themen des neuen Arbeitsmarktes 4.0 mit ein, in Altersfürsorge und künftige Rentengewährungen, in die Integration von Menschen, die in unserem Land Hilfe suchen. Ein wichtiges Betätigungsfeld ist auch die Zusammenarbeit der beiden großen Religionsgemeinschaften bei uns in Deutschland, der katholischen und evangelischen Christen, im Sinne eines guten ökumenischen Miteinanders. Gerade in diesem Bestreben, die Ökumene immer weiter zu vertiefen, bestehen gemeinsame Ziele, die gemeinsam angegangen werden sollten.

Und so steht für die Ortsgemeinschaft Kaarst, auch im Vorausblick auf den Bundesverbandstag 2019, fest: Wir wollen das Leben in unserer Gemeinschaft und auch darüber hinaus im christlichen Sinn weiter interessant und abwechselungsreich gestalten. Und dabei steht unter Beachtung der zeitgerechten Bedürfnisse immer der Mensch im Mittelpunkt.

Hans-Peter Weiland

Artikel in der NGZ